Ein versöhnlicher Saisonabschluss

Das letzte Punktspiel der Saison 2015/2016 war für den TSV auswärts beim SC Abstatt zu bestreiten. Man musste damit rechnen, dass der punktgleiche Verfolger Untergruppenbach, gegen Ellhofen zuhause etwas Zählbares mitnehmen würde und insofern war man, wollte man den eigenen Platz verteidigen, darauf angewiesen selber zu punkten. Die Ausgangslage hierfür war allerdings gewohnt schwierig. Zu dünn wurde der Kader zum Saisonende hin und so mussten auch in diesem Spiel wieder Kräfte aus der AH herangezogen werden. Zum einen Cem Tuzcuoglu für die Innenverteidigerposition, zum anderen Denny Vedric, der in der zweiten Halbzeit auf die linke Mittelfeldposition eingewechselt wurde. In der Offensive setzte man erneut auf Christopher Klein. Dahinter debütierte als klassischer "Zehner" Adrian Bonkowski. Im Mittelfeld agierten zu Beginn Reiff, Akgül, Goncharik und Fischer, in der Viererkette der genannte Cem, George Tarba, Yannik Sacchi und Ridvan Sahin. Auf der Bank hatten wir zunächst Vedric, Durmus Türk und Selcuk Yigit.

Doch nun zum Spielverlauf: Abstatt war anfangs spielbestimmend, hatte viel Ballbesitz und konnte immer wieder Vorstöße landen. Wirkliche Gefahr ging allerdings nicht auf das Weinsberger Tor aus. Der TSV tat sich aber anfangs sehr schwer im eigenen Aufbauspiel. Bälle wurden entweder nach wenigen Stationen wieder verloren oder Befreiungsschläge landeten im Niemandsland. Abstatt hatte wenige Abschlüsse, dennoch gelang die Führung aus einer Ecke heraus. Diese konnte zunächst nicht geklärt werden, landete dann zentral vor dem Tor und konnte dann aus naher Distanz versenkt werden (1:0, 25.min). Doch Weinsberg brauchte offenbar diesen Wachrüttler. Endlich begann man selbst Initiative zu ergreifen und offensiv Akzente zu setzen. Immer wieder konnte hierbei Adrian Bonkowski als Ideengeber glänzen und tolle Angriffe einleiten. Niklas Reiff und Kostia Goncharik spulten hier Meter um Meter ab und so ergaben sich oftmals Szenen über die Außenbahn mit anschließenden Hereingaben. Eine davon konnte Bonkowski aus ca. 10 Metern annehmen, schoß aber knapp über das gegnerische Tor. In einer anderen Szene spielte Goncharik von rechts aus scharf nach links rein, wo Reiff nur Millisekunden am langen Pfosten zu spät kam. Dann ein langer Ball von Bonkowski auf den durchgestarteten Klein, kein Abseits, der Torwart kam entgegen, der Schuss von Klein prallte am Bauch des Torwarts ab. So ging es mit dem Rückstand in die Pause, aber mit dem guten Gefühl, im Spiel angekommen zu sein.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit brachten wir Durmus Türk für den angeschlagenen Cem Akgül. Auch Bonkowski musste nach starker Leistung aufgrund des Kräfteverschleißes in der 55. Minute raus und es kam Denny Vedric. Mit dem Duo Türk/Vedric kam nochmal ganz neuer Schwung in die Partie. Die enorme Laufleistung von Durmus und der Spielwitz von Denny beflügelten die Blauen und das wurde in der 59. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Zunächst konnte Vedric per Einwurf den im gegnerischen 16er alleinstehenden Klein bedienen, dieser konnte einen gegnerischen Spieler stehen lassen, verlor dann kurzzeitig den Ball an einen weiteren Verteidiger, der die Kugel allerdings auch nicht festmachen konnte. Am Ende war es wieder Klein der ca. 6 Meter vom Tor entfernt dem Abstätter Keeper gegenüber stand und ins linke Eck einchippen konnte (1:1, 59.min). Nun ergaben sich einige gute Gelegenheiten für die Gäste, meist inszeniert durch den enorm spritzigen Niklas Reiff, der selbst allerdings immer wieder unglücklich im Abschluss scheiterte. Aber auch die Gastgeber kamen gelegentlich vor das Weinsberger Tor. Am gefährlichsten wurde es, als ein Schuss aus ca. 16 Metern am Außenpfosten abprallte. Die Abwehr um George Tarba und Cem Tuzcuoglu stand aber ansonsten bombensicher. Eine starke defensive Leistung! Kurze Zeit nach dem 1:1 kam Spielertrainer Yigit für Klein in die Partie. Kaum im Spiel, hatte er eine gute Gelegenheit, als er alleine aufs Tor zulief, dann aber den Assist auf Reiff spielen wollte und der gegnerische Verteidiger doch noch abwehren konnte. Weinsberg wäre eigentlich mit einem Punkt zufrieden gewesen, doch kurz vor Ende des Spiels ereignete sich ein Spielzug, der aus Weinsberger Sicht idealer nicht hätte zustande kommen können: Erneut war es Niklas Reiff, der auf der Außenbahn marschierte, in der Mitte stand Yannik Sacchi frei, Reiff legte den Ball rüber, Sacchi schob in allerbester Stürmermanier cool links unten ein (1:2, 88.min). Eine Geschichte wie aus dem Bilderbuch, verlassen uns doch Yannik und Niklas zum Ende der Saison und waren ursprünglich vom SC Abstatt gekommen. Ein schönerer Abschluss wäre nicht möglich gewesen.

Eine Saison voller Höhen und Tiefen endete mit einem Glückserlebnis. Große Ziele hatte man sich gesteckt, viele Rückschläge musste man hinnehmen, am Ende war man um den Klassenerhalt froh. Darüberhinaus war zunächst unklar ob die Aktive in der kommenden Spielzeit überhaupt noch existieren kann. Die Antwort lautet: Ja, sie kann. Trotz einiger Abgänge, gibt es auch Rückkehrer und Zugänge und insofern wird der TSV auch in der kommenden Saison eine Mannschaft stellen. Vielen herzlichen Dank an alle unsere Unterstützer und die besten Wünsche an unserer Abgänge und ein Dankeschön für die tolle Zeit.

Es spielten: Schneider - Sacchi, Tuzcuoglu, Tarba, Sahin - Goncharik, Reiff, Fischer, Akgül (Türk), Bonkowski (Vedric) - Klein (Yigit)
wir bewegen weinsberg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.