Tiefpunkt

Nach der zwar extrem bitteren und vermeidbaren Niederlage gegen Blau/Weiß, aber dennoch deutlich sichtbaren Fortschritten in jener Partie, waren die Hoffnungen der Blauen auf die ersten Punkte der Saison auswärts beim SC Abstatt groß. Diese wurden aber bereits nach nicht mal zehn Minuten zerschlagen, als man bereits sage und schreibe 0:3 hinten lag. Hierzu führten genau drei Schüsse. Abstatt war an diesem Tag einfach eine Klasse besser, weil die eigene Ausrichtung überhaupt nicht stimmte. Die sonst so sichere Defensive wackelte, die Fehlpassquote war enorm, die Zweikämpfe wurden überwiegend verloren. Faktoren die auch zu einem in dieser Höhe verdienten Sieg des SC führten.

Ganze sechs Spiele sind es jetzt, die allesamt verloren wurden. Auswärts wurde kein einziger Treffer erzielt und es dürfte allen Beteiligten einleuchten, dass es ganz schwer werden wird aus diesem Abwärtsstrudel zu entfliehen. Nicht zuträglich wäre jetzt aber Resignation. Denn man wusste um die schwere Aufgabe der aktuellen Spielzeit und war ganz knapp davor gar keine Mannschaft melden zu können. Nun konnten wir eine Mannschaft stellen und glauben auch nach wie vor an ihr Potenzial. Es gilt entsprechend weiterzuarbeiten, inbesondere im konditionellen Bereich, dann sollten irgendwann auch mal Früchte getragen werden können.

Es spielten: Schneider - Siegmann (Ates), Tarba, Fischer, Kaulitzky (Orgo) - Türk, Bonkowski (Klein), Sica, Özcelik, Bacalanovic (Beckbissinger) - Goncharik
wir bewegen weinsberg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.