Leichtathletik-Abteilung des TSV Weinsberg zeigt Flagge

Zukunftsweisende Ideen generieren, diskutieren und umsetzen
Rund 1200 Mitglieder, acht aktive Abteilungen – der TSV Weinsberg zeigt sich als Traditionsverein mit Blick in die Zukunft. Die Leichtathletik-Abteilung setzt mit einer „Ideenwerkstatt“ erste Zeichen wie ein Miteinander innerhalb der Abteilung aber auch im Gesamtverein funktionieren kann.
Etwas in Bewegung setzen. Den Verein mitgestalten. Ideen haben und Mitstreiter finden. Was kann man besser machen als bisher? 18 TSVler aus der Leichtathletik-Abteilung in allen Altersklassen sind dabei als man sich am vergangenen Samstagnachmittag in den Räumen der Volkshochschule zu einem ersten Meeting trifft.
„Wir nennen es Ideenwerkstatt“, sagt TSV-Leichtathletik-Jugendleiterin Maria Wagner, die zusammen mit Nina Adelhelm die Moderation des fast 4-stündigen Zusammentreffens übernommen hat. Vier Arbeitsgruppen werden gebildet die sich über zuvor bestimmte Themenpunkte Gedanken, Verbesserungen und Vorschläge machen sollen.
Seit Jahren ein leidiges Thema ist die Sportanlage am Stämmlesbrunnen. Weit über eine Million Euro würde ein optimaler Ausbau der Anlage kosten. Das in naher Zukunft etwas geschehen soll unterstützt auch Bürgermeister Stefan Thoma und die Rathausverwaltung. In der Leichtathletikabteilung ist man sich einig, dass bei einem zukunftsorientierten Ausbau die Leistungen der Sportler noch besser gefördert und neue Mitglieder gewonnen werden könnten.
Wie kann man interne Prozesse besser strukturieren? Was kann man an Angeboten und Veranstaltungen neu ins Boot bringen und wie funktioniert eine erfolgreiche Trainersuche? Kann man ehrenamtliche Leute dafür gewinnen?
Es gibt an diesem Nachmittag vieles zu besprechen und zu diskutieren. Beim Thema Stämmlesbrunnen sind viele Ideen zusammengekommen, wie man eine neue Sportanlage durch verschiedenste Veranstaltungen in vielfältiger Weise nutzen könnte.
Durchweg positiv ist das Echo der Teilnehmer am Ende der Veranstaltung. „Der Zusammenhalt innerhalb der Abteilung ist gut. Jetzt heißt es Taten folgen zu lassen“, sagt Andreas Weidle. Als Abteilungsleiter der Leichtathletik-Abteilung hat für ihn der Ausbau der Sportanlagen oberste Priorität.
„Für mich war es ein super Tag. Zudem hat man seine Mitstreiter aus der Leichtathletik-Abteilung noch besser kennengelernt“, zeigt sich Edis Zjajo von der Fußballabteilung vom Treffen angetan. TSV-Chef Helmut Deininger: „Mich hat gefreut mit welcher Intensität alle mitgemacht haben“.
Zufrieden zeigen sich die beiden Frontfrauen Maria Wagner und Nina Adelhelm. „Ein Anfang ist gemacht. Nachdem viele Ideen eingegangen sind gilt es diese nun umzusetzen“, sagt Maria Wagner und weiß um die nicht leichten Aufgaben, die beim nächsten Zusammentreffen im März bevorstehen. (kre)

wir bewegen weinsberg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.